Die "Daughters of Mary"

Die Kongregation "Daughters of Mary" wurde 1938 gegründet und durch das Zweite Vatikanische Konzil offiziell bekannt gemacht.

Missionsaufgabe der Schwestern ist es, den christlichen Glauben zu verbreiten, aber darüber hinaus - und fast schon in erster Linie - Hilfe für Menschen aus den verschiedensten religiösen, wirtschaftlichen und sozialen Bereichen zu geben. Ihr Einsatz gilt vor allem den sozial Ausgegrenzten und Benachteiligten.

Wie sieht dieser Einsatz aus?

  • Hausbesuche, um die Lebensbedingungen dieser Menschen zu verbessern und ihnen zu helfen, Pflichten und Aufgaben zu übernehmen und in menschlicher Würde zu leben.
  • Sozialarbeit, um den Grundbedürfnissen der Ärmsten gerecht zu werden.
  • Erziehung und Ausbildung der jungen Menschen. Die Kongregation besitzt und leitet Schulen, die von der Regierung anerkannt sind.
  • Gesundheitsvorsorge, Behandlung und Betreuung von Kranken - vor allen Dingen von solchen Kranken, denen eine Behandlung in einer Klinik verwehrt wird.

Die fast 1.000 Ordensschwestern sind in verschiedenen Berufen aus-
gebildet. Sie arbeiten beispielsweise nicht nur als Krankenschwestern, Schneiderinnen oder Lehrerinnen, sondern geben ihr Wissen und Können auch an die von ihnen betreuten Menschen weiter.

Die Kongregation ist über die Jahre ständig gewachsen und besteht heute aus ca. 150 Konventen in Indien und vielen Niederlassungen in allen Teilen der Welt - davon mehrere in Deutschland.